Von Westhofen nach Worms (12. Mai 2011)

Wir dürfen uns heute Morgen etwas mehr Zeit lassen, da es nicht mehr sehr weit bis zu unserem Ziel ist. Nach dem Früh-stück singen wir ein Lied und machen uns auf das verbliebene Stück Weg. Zunächst folgen wir einer Landstraße in Richtung Osten, biegen dann nach rechts ab, einen Hügel hinauf. Der Weg führt uns im Zickzack durch die Weinberge. Wir überqueren eine Bundesstraße und sind rasch am nördlichen Eingang des Herrnsheimer Schlossparks. Jörg (B.) und Holger haben dort einen schönen Platz in freier Natur gefunden, wo wir unseren Gottesdienst mit Abendmahl feiern können.

12Dabei setzt Alexander die Geschichte von Elija fort. Dieser floh mit Depressionen in die Wüste und wollte eigentlich sterben. Jedoch ließ Gott das nicht zu und ein Engel brachte ihm Wasser und Nahrung. Nach Feuer und Erdbeben offenbarte sich Gott schließlich durch ein leichtes Säuseln und bewegte Eljia noch zu einem letzten Auftrag, nämlich zwei Könige und seinen Nachfolger zu salben.

Nach dem Gottesdienst besichtigen wir die nahe gelegene katholische Kirche und machen uns dann auf den Weg in die Wormser Innenstadt. Mit Michael haben wir einen ortskundigen Führer, der uns auf kürzerem und attraktiverem Weg über den Friedhof, vorbei an Lutherkirche und Wasserturm, zu unserem Restaurant schleust. Jörg (B.) hält für jeden Teilnehmer noch eine Urkunde und eine Bronzeplakette bereit, ich verteile meine Pilgerausweise. Ein gutes Essen beschließt die diesjährige Pilgerauszeit. Nach einer ausgiebigen Verabschiedung untereinander trennen sich für dieses Jahr unsere Wege. Im nächsten Jahr soll es wieder eine Pilgerwanderung geben. Ich freue mich schon darauf.